musik | brühl

Brühler Schlosskonzerte


13. Mai bis 27. August 2017


Das in die Saison integrierte Haydn-Festival (ab dem 18. August) präsentiert zudem eine selbst in Auftrag gegebene Uraufführung. Inmitten des von Balthasar Neumann entworfenen Treppenhauses des Schloss Augustusburg sitzen die Musiker auf einem Umkehrpodest und das Publikum lauscht vom Erdgeschoss sowie der Galerie ihren Darbietungen.


Die Brühler Konzertsaison lässt im Mai 2017 seine sechsteilige Abonnementreihe mit einem reinen Mozart-Programm (13./14.5.) beginnen, das Andreas Spering mit seiner Capella Augustina im Treppenhaus von Schloss Augustusburg gestaltet. Im zweiten Abonnementkonzert (27./28.5.) „Vivaldi meets Telemann“ ist mit der Blockflötistin Dorothee Oberlinger eine weltweit bekannte Persönlichkeit der Alte-Musik-Szene zu Gast. Im dritten Abokonzert (10./11.6.) begrüßt Brühl das niederländische Ensemble Combattimento, das mit seinem Programm „Barokoko“ einen musikalischen Epochenspaziergang von Heinrich Ignaz Franz Biber bis zu Wilhelm Friedemann Bach unternimmt. Mit Florian Noack ist im vierten Abokonzert (24./25.6.) ein junger belgischer Pianist eingeladen, der für seine Klaviertranskriptionen bereits den ECHO Klassik erhalten hat. Im Rahmen des fünften Abokonzerts (8./9.7.) hat sich die international bekannte Klarinettistin Sabine Meyer für das Projekt „Fantasia“ mit dem Alliage Quintett zusammengetan, einem Ensemble aus vier Saxophonen plus Klavier. Präsentiert werden Arrangements populärer Werke von Bernstein, Dukas, Borodin, Saint-Saëns und Stravinsky.

 
www.schlosskonzerte.de

Chouchane Siranossian © Christian Palm