mehr monat | osnabrück

Çanakkale Art Walk 2017: Homeland


bis 6. August 2017

 

Kuratiert wird die Gruppenausstellung von Christian Oxenius in Kooperation mit der CABININ – Çanakkale Biennial Initiative. Hierfür haben sich vier Institutionen zusammengeschlossen: die Kunsthalle Osnabrück, das Osnabrücker Museumsquartier (Felix-Nussbaum-Haus/ Kulturgeschichtliches Museum), der Bund Bildender Künstler Osnabrück (BBK) und die Gesellschaft für Zeitgenössische Kunst e.V.

 

Seit 2004 sind Osnabrück und die türkische Küstenstadt Çanakkale in einer Städtepartnerschaft verbunden. 2015 war bereits die 4. Çanakkale Biennale zu Gast in Osnabrück. Im Sommer 2016 einigten sich die Kunsthalle Osnabrück, der BBK und die Gesellschaft für Zeitgenössische Kunst Osnabrück darauf, das deutsch-türkische Kooperationsprojekt auf eine breitere Basis zu stellen. Die Planungen wurden jedoch durch die politischen Entwicklungen in der Türkei durchkreuzt: Drei Wochen vor der geplanten Eröffnung der 5. Çanakkale Biennale mit dem Titel „Homeland“ trat die künstlerische Leiterin Beral Madra aus politischen Gründen zurück.

 

Die Organisatoren der Çanakkale Biennale zusammen mit den Osnabrücker Kollegen und Künstlern des Çanakkale Art Walks 2017 formierten sich daraufhin im Schulterschluss. Die Ausstellung „Homeland“ ist somit das Ergebnis vielfältiger Dialoge der vergangenen Monate. Die dezentrale Veranstaltungschoreografie mit den vier Ausstellungsorten ermöglicht unterschiedliche Setzungen des Begriffs „Homeland“. Während es in der Kunsthalle Osnabrück um Themen wie Grenze, Migration und Exil geht, werden im Kunst-Quartier des BBK Themen wie kulturelle Identität und Assimilation fokussiert. Die Villa Schlikker im Museumsquartier Osnabrück lässt die Besuche in einen Raum der Rituale und Gefühle eintauchen.

         

caw.bbk-osnabrueck.de