ausstellung | duisburg

Bernd Koberling


bis 28. Januar 2018

 

Rund 90 Gemälde aus sechs Jahrzehnten künstlerischen Schaffens belegen die stilistische Vielfalt seines Werks bis heute und zeigen Bernd Koberling gleichermaßen als Bewahrer und Erneuerer der malerischen Möglichkeiten nach der Moderne. Natur und Landschaft ziehen sich als Leitthemen durch die Ausstellung. Sie sind Wesen und Voraussetzung der Bilder.

 

Über neun Kapitel spannt die Ausstellung den Bogen von den lichten, Skandinavien-inspirierten Arbeiten der frühen 1960er-Jahre, die ihn berühmt gemacht haben, über die „wilden“ Bilder der 1970er-/80er-Jahre bis hin zu den abstrakten Farb-Landschaften der jüngsten Zeit, mit denen Koberling ungewohnt lyrische Töne anschlägt. Diese Bilder, die im Zentrum der Ausstellung stehen, werden im MKM erstmals museal präsentiert und sind zum Teil eigens für die Ausstellung entstanden.

      

www.museum-kueppersmuehle.de

 

© Foto Startseite:

Bernd Koberling, Landlinien I, 1988, Öl auf Leinwand, 225 x 320 cm, Privatsammlung © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Jochen Littkemann

 

© Foto Rubrik Ausstelllungen:

Bernd Koberling, Eyrarrós-Klang 10, 2016, Öl auf Leinwand, 200 x 155 cm, Besitz des Künstlers © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Marcus Schneider

  • Bernd Koberling Kaitum-Kalixälv XXI (Im Bottnischen Meerbusen), 1969 Kunstharz auf zweifach gespanntem Nessel unter satiniertem Glas 130 x 150 cm Sammlung Johanna und Claus Bacher © VG Bild-Kunst, Bonn 2017, Foto: Jochen Littkemann