ausstellung | venedig

La Biennale di Venezia


13. Mai bis 26. November 2017

 

Macel ist seit 2000 Kuratorin am Centre Pompidou in Paris. Ihre Ausstellung „Viva Arte Viva“ will die Kunst und die Situation von Künstlern ins Bewusstsein rufen. „Viva Arte Viva“ wurde mit, durch und für die Künstler geschaffen: Im Fokus stehen die von ihnen vorgestellten Formen, die von ihnen aufgeworfenen Fragen, entwickelten Arbeitsweisen und gewählten Lebensformen.

 

Statt ein einziges Thema vorzugeben, bietet die Ausstellung im Arsenale und im Zentralen Pavillon einen Parcours, der im Dialog mit den Werken der Künstler steht. Die Schau möchte einen Kontext schaffen, in dem Zugänglichkeit und Verständlichkeit die Hauptrolle spielen. Die Reise durch den Parcours entwickelt sich in neun Kapiteln bzw. Künstlerfamilien und beginnt mit zwei einführenden Bereichen im Hauptpavillon, denen sieben weitere im Arsenale bis zum Giardino delle Vergini folgen.

 

Vier Länder werden auf der 57. Internationalen Kunstausstellung zum ersten Mal teilnehmen: Antigua und Barbuda, Kiribati, Nigeria und Kasachstan. Für die Gestaltung des deutschen Pavillons ist die Künstlerin Anne Imhof verantwortlich, deren Werk malerische, skulpturale, installative und performative Arbeiten umfasst. Eigens für den Pavillon hat Imhof eine raum- und zeitgreifende Arbeit entwickelt.

      

www.labiennale.org

 

 

© Foto Rubrik Ausstelllungen:

Francis Upritchard: A Beat, Foto: Thomas Müller, courtesy Anton Kern Gallery, New York

  • Josh Johnson, Eliza Douglas in Anne Imhof, Angst II, 2016 aufgeführt in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin, 2016 © Foto: Nadine Fraczkowski Courtesy: die Künstlerin, Galerie Buchholz und Isabella Bortolozzi Galerie