ausstellung | köln

James Rosenquist

 

18. November bis 4. März 2018

 

und dezidiert im Kontext ihrer kulturellen, sozialen und politischen Dimension vorzustellen. In der Zusammenschau mit teilweise noch nicht öffentlich präsentierten Archivunterlagen, vom Künstler als Quellenmaterial bezeichneten Collagen und vielen der zugrunde liegenden Originalanzeigen aus alten Life-Magazinen wird ein historischer Kosmos erschlossen. Denn die Bildfindungen von James Rosenquist resultieren in großem Maße aus seinem starken Interesse an den gesellschaftlichen und politischen Ereignissen seiner Zeit.

 

Die Ausstellung verfolgt den zentralen Aspekt des „Eintauchens ins Bild“, wie der Künstler es selbst nennt. Die collagehaften Gemälde der 1960er-Jahre, aus denen deutlich Rosenquists Herkunft als Plakatmaler riesiger Werbeflächen am Times Square spricht, sind gleichermaßen zu sehen wie biografisch motivierte Bilder der 1970er-Jahre oder Verarbeitungen kosmischer Raumphänomene in großformatigen späteren Gemälden. Die monumentale Rauminstallation „Horse Blinders“, seit 2015 umfangreich restauriert, wird nun erstmalig wieder der Öffentlichkeit präsentiert. Sie besteht aus insgesamt 23 Elementen: elf großformatigen Gemälden und zwölf Aluminiumpaneelen. „Horse Blinders“ ist eine von weltweit in lediglich drei Museen vertretenen Rauminstallationen Rosenquists und stellt eines der beeindruckendsten Hauptwerke der Pop-Art-Sammlung des Museums Ludwig dar.

 

James Rosenquist hat Konzept und Werkauswahl dieser Ausstellung noch selbst autorisiert und den Entwicklungsprozess von Beginn an begleitet. Nun wird dies die erste große Museumsausstellung als Hommage an den am 31. März dieses Jahres verstorbenen Künstler sein. Neben Arbeiten der eigenen Sammlung und großzügigen Leihgaben von James Rosenquist selbst werden Werke aus Museen wie dem MoMA und dem Guggenheim Museum in New York, dem Centre Georges Pompidou in Paris oder dem Moderna Museet in Stockholm gezeigt.

     

www.museum-ludwig.de

 

© Foto Startseite:

James Rosenquist, I Love You with My Ford, 1961, Öl auf Leinwand 210,2 × 237,5 cm, Moderna Museet, Stockholm © Estate of James Rosenquist/VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Foto: Prallan Allsten /Moderna Museet, Stockholm

 

© Foto Rubrik Ausstellungen:

James Rosenquist bei der Arbeit an Star Thief, 1980 © Estate of James Rosenquist/VG Bild-Kunst, Bonn 2017 Foto: © Bob Adelman

  • James Rosenquist Hey! Let’s go for a Ride, 1961 Öl auf Leinwand 68,7 × 91,1 cm Private Sammlung © Estate of James Rosenquist/VG Bild-Kunst Bonn, 2017 Foto: Courtesy of the Estate of James Rosenquist
  • Ohne Titel (Singapore), 1995 Öl auf Leinwand 487,7 × 487,7 cm Estate of James Rosenquist © Estate of James Rosenquist/VG Bild-Kunst Bonn, 2017 Foto: Courtesy of the Estate of James Rosenquist