ausstellung | aachen

Lust der Täuschung


bis 30. Juni 2019

 

Mehr als zwei Jahre lang hat sich das Ludwig Forum für Internationale Kunst gemeinsam mit der Kunsthalle München mit einem Phänomen in der Kunst auseinandergesetzt und eine Ausstellung zusammengestellt, die einen Überblick über die Illusion in der Kunst bietet: „Lust der Täuschung“ ist eine Schau, die das Auge der Besucher narrt, überrascht, erstaunt und das Vergnügen bereitet, den täuschenden Trick entlarven zu können.

 

Erstmals in der Geschichte des Ludwig Forums werden historische Zeugnisse der Frühzeit in eine Ausstellung einbezogen, die die Täuschung um archaische kulturanthropologische Schnittstellen interdisziplinär erweitern: Die Zeitreise durch die Jahrtausende beginnt mit einer 4.500 Jahre alten altägyptischen Scheintür, die, entgegen der Erwartung, aus Stein und eben nicht, wie es scheint, aus Holz ist. Dem gegenüber lockt Monika Sosnowskas Installation von 2017 mit ihrem unendlich lang scheinenden kafkaesken Korridor in die Tiefe und widersetzt sich gleich beim Betreten unserem Sinn für Logik und unserer visuellen Kompetenz.

 

Die Ausstellung „Lust der Täuschung“ zeigt, wie sich die künstlerische Täuschung mit der Verschiebung der Parameter von Wahrheit und Lüge, Sein und Schein, Wirklichkeit und Täuschung, Illusion und Realität immer wieder aufs Neue anpasst und äußert. Im 21. Jahrhundert, in Zeiten von Photoshop, Fake News und Social Bots, werden die bislang gültigen Beurteilungskriterien, die Täuschung definieren, um Mischformen wie „alternative Wahrheiten“ und „fiktionale Realität“ ergänzt, die zur allgemeinen Verunsicherung beitragen. Dem modernen Menschen ist es dabei nahezu unmöglich, die Flut der Bilder und Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu prüfen und sich Manipulationen zu entziehen. Hier gilt es, den objektiven Blick zu schärfen und die Sinne zu sensibilisieren.

 

Die Ausstellung wird ergänzt durch ein Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm, das zu einem aktuellen Diskurs um tief greifende Veränderungen im digitalen Zeitalter und der Gesellschaft anregt.

 

www.ludwigforum.de

  • Edwaert Collier, Trompe l’œil mit Briefen, einem Stich von Erasmus von Rotterdam, Federkiel, Taschenuhr, Siegelwachs und anderen Objekten, um 1706, 54 x 67 cm, Öl/Leinwand, Courtesy Rafael Valls Ltd., London, Foto © David Brown
  • Department for Standard Examinations, 2017, 12 Min., Virtual-Reality-Video/Farbe/Ton und Installation, verschiedene Materialien, Video: Besitz von INVR.SPACE, Installation: Besitz der Künstlerin © Mona el Gammal, Foto © Thomas Fischer
  • Tim Berresheim, Aspettatori bugged out I (Auge & Welt), 2014, 240 cm x 180 cm, Diasec, Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen, Leihgabe der Peter und Irene Ludwig Stiftung © Tim Berresheim und SNA – Studios New Amerika GmbH, Foto © Carl Brunn