ausstellung | frankfurt am main

Maria Sibylla Merian


bis 1. Oktober 2017

 

Aus Anlass ihres 300. Todestags präsentiert das Städel Museum diese Sonderausstellung. Zu sehen ist die faszinierende und filigrane Welt der Blumen- und Pflanzendarstellung in Zeichnungen und Druckgrafiken des 15. bis 18. Jahrhunderts.

 

Die in Zusammenarbeit mit dem Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin und der Technischen Universität Berlin entwickelte Ausstellung zeigt bedeutende Werke Maria Sibylla Merians gerahmt von Blumendarstellungen ihrer Vorläufer, Zeitgenossen und Nachfolger. Sie präsentiert insgesamt über 150 Werke, neben Blättern aus den Sammlungen des Städel und des Kupferstichkabinetts auch wertvolle Leihgaben aus der Bibliothèque nationale in Paris, der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, der Staatsbibliothek zu Berlin sowie der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg in Frankfurt.

    

www.staedelmuseum.de

 

© Foto Startseite:

Ausstellungsansicht „Maria Sibylla Merian und die Tradition des Blumenbildes“ Foto: Städel Museum

 

© Foto Rubrik Ausstellungen:

Maria Sibylla Merian (1647–1717) Weizenähre mit Marienkäfer, Kornrade mit Schlupfwespe und Fliege mit Larve und Puppe, nach 1683 Aquarell und Deckfarben, über Umdruck, auf Pergament, 19,1 x 15 cm, Städel Museum, Frankfurt am Main Foto: Städel Museum

  • Johann Bartholomaeus Braun (ca. 1626–84) und Umkreis Tulpe, gelb-rot geflammt, drittes Viertel 17. Jahrhundert (um 1660–63?) Aquarell und Deckfarben über schw. Stift auf Pergament, 25 x 12 cm Foto: © bpk / Kupferstichkabinett, SMB / Volker-H. Schneider