ausstellung | remagen

Sammlung Arp 2018


bis 28. April 2019

 

Den Anfang bilden seine frühen Zeichnungen, die noch der menschlichen Figur verpflichtet sind. Doch auf der Suche nach einer innovativen, zeitgemäßen Kunst gelangt Arp zur organischen Abstraktion – mit den der Natur entlehnten Prinzipien Metamorphose, Konstellation und Zufall.

 

In seinen Druckgrafiken und Collagen spielt der Avantgarde-Künstler zahlreiche Variationen der Anordnung verschiedener Elemente, seine Konstellationen, durch. Dabei lässt er sich inspirieren von Wolkenformationen oder Kieselsteinen am Ufer des Flusses. Mit keinem anderen Medium geht er derart vielfältig um. Arp zeichnet und fertigt farbige Druckgrafiken an, er zerreißt und klebt, malt, schneidet aus und zerknittert – und verleiht dem Papier damit sogar eine dritte Dimension. Anhand seines Umgangs mit dem Medium Papier sind Arps Spontanität und Experimentierfreude sinnlich erfahrbar.

    

www.arpmuseum.org

 

© Werk Startseite:

Visions | Hans Arp | 1942 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Mick Vincenz

 

© Werk Rubrik Ausstellungen:

Milchstraßenträne | Hans Arp | 1963 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Mick Vincenz

  • Soleil recerclé | Hans Arp | 1966 © VG Bild-Kunst, Bonn 2018 Foto: Mick Vincenz