ausstellung | krefeld

Bik Van der Pol


bis 5. Mai 2019

 

Die Ausstellung des niederländischen Künstlerduos Bik Van der Pol zeigt eine Auswahl von ca. 70 Werken der Sammlung der Kunstmuseen Krefeld, die Themen wie die Landschaft in der Kunst, Industrialisierung, den Klimawandel und das Verschwinden von Natur ansprechen. Ihre Auswahl ist rein thematisch motiviert, nicht kunsthistorisch. Anhand der Sammlung zeigen Bik Van der Pol, was das 20. Jahrhundert geprägt hat und die Gegenwart immer noch prägt. Fotografien, Gemälde, Skulpturen, Videoarbeiten und Zeichnungen dienen ihnen als Material, um einen Parcours zu erarbeiten, der Beziehungen zwischen Kunst und Natur, Geschichte, Journalismus sowie dem Leben auf der Erde aufdeckt oder forciert. Der Titel dieser Ausstellung ist einer Rezension von Georg Jappe der Ausstellung COVER von Haus-Rucker-Co entlehnt, die 1971 im Haus Lange stattfand. Die legendäre Ausstellung machte schon damals auf die wachsende Umweltzerstörung aufmerksam, indem die Künstlergruppe das Haus Lange mit einer Schutzhülle ummantelte und sie in eine künstliche Klimazone verwandelte.

 

Bik Van der Pol setzt die 2018 begründete neue Reihe der Sammlungssatelliten, in denen sich Kunstschaffende mit Werken aus den Beständen der Kunstmuseen Krefeld auseinandersetzen, mit einer zweiten Präsentation fort. Im Dialog mit Beständen des Museums sind eine Soundarbeit und eine Wandarbeit (in Zusammenarbeit mit dem Typografen Thomas Artur Spallek) entstanden, die der Ausstellung weitere Bedeutungsebenen hinzufügen.

    

www.kunstmuseenkrefeld.de

  • Bik Van der Pol Are you really sure a floor can’t also be a ceiling? 2010 Courtesy: Marco Museum of Contemporary Art, Rome. © Bik Van der Pol
  • Bik Van der Pol Biosphere 2, 2015 15 inkjetprints