ausstellung | düsseldorf

Affect Me


bis 10. März 2018

 

Geteilte Handyfotos und -videos sind zum wichtigsten persönlichen Ausdrucksmittel einer breiten Öffentlichkeit geworden. Sowohl Banalitäten aus dem Leben der User als auch Bildbeweise aus den globalen Krisenherden unserer Gegenwart werden tagtäglich millionenfach im Netz verbreitet. Mit ihrem hohen Einflusspotenzial spielen Bilder geradezu virtuos auf der Klaviatur der Gefühle. Sie werden massenhaft geliked oder provozieren Proteste, sind Anlass für Kritik und ungehemmte Pöbelei, aktivieren öffentliche Debatten, wirken gemeinschaftsbildend und befördern die weitreichende Zirkulation von Gemütsbewegungen.

 

Die Ausstellung stellt neun internationale künstlerische Positionen vor, die mit Bildmaterial aus den sozialen Medien arbeiten. Ihr Interesse gilt besonders jenen Bildern die in politischen Zusammenhängen in die sozialen Netzwerke gespeist wurden. Die Künstler thematisieren wie diese Bilder jenseits ihrer berichtenden Funktion bewegen und mobilisieren und dabei an der porösen Grenze zwischen Realität und Fiktion agieren. In der Auseinandersetzung mit den digitalen Bildphänomenen gewähren uns die Künstler Einblicke in die emotionale Konstitution und Erregungsdynamik aktueller Gesellschaften.

 

www.kaistrasse10.de

 

© Werk Startseite:

Irene Chabr, Wandernde Gesten II, 2017, Inkjet- und Laser-Prints, Kartonwabenplatten, Installationsansicht KAI 10 | Arthena Foundation, Courtesy die Künstlerin, Foto: Alexandra Höner, © Irene Chabr

 

© Werk Rubrik Ausstellungen:

Lara Baladi, Be Realistic, Ask for the Impossible, 2017, Multimediainstallation, bestehend aus LEDLaufschrift, drei Videoinstallationen und Wandgemälden in Collaboration mit Salma Elbalouty, Courtesy die Künstlerin, Foto: Alexandra Höner

  • Thomas Hirschhorn Subjecter (Katastrophé), 2010 Schaufensterpuppe, Brautkleid, Collage, Klebeband, Installationsansicht, KAI 10 | Arthena Foundation, 2017 Foto: Alexandra Höner, © VG Bildkunst, Bonn 2017