ausstellung | düsseldorf

Unreal


bis 30. Juli 2017

 

Um digitale Kunst zu zeigen, wird diese von Museen und Ausstellungshäusern häufig in den White Space überführt. Der virtuelle Raum als Präsentationsmöglichkeit für zeitgenössische Kunst wird dagegen kaum genutzt. Im NRW-Forum Düsseldorf ist daher ein virtueller Ausstellungsraum entstanden, der über eine 250 Quadratmeter große Virtual-Reality-Lounge im Obergeschoss betreten wird. Dort befinden sich mehrere Parzellen, in denen sich Besucher mit VR-Brillen frei im virtuellen Raum bewegen können.   

 

„Unreal“ dreht sich um erkenntnistheoretische Fragen: Wie ist die Wirklichkeit strukturiert? Kann man überhaupt noch zwischen einer simulierten und authentischen Welt unterscheiden? Wie intelligent sind künstliche Systeme schon? Wird die virtuelle Realität den menschlichen Körper irgendwann überflüssig machen?

 

Mit dem digitalen Anbau lotet das NRW-Forum Düsseldorf die neuen Möglichkeiten aus, die sich durch den digitalen Wandel für Kunsthäuser ergeben, und öffnet seine virtuellen Tore für eine neue Generation an Post-Internet-Künstlern, die in erster Linie digital arbeiten. Gezeigt werden Arbeiten von Akihiko Taniguchi, Giulia Bowinkel & Friedemann Banz, Manuel Roßner, Tabita Rezaire und Theo Triantafyllidis.

 

www.nrw-forum.de

 

© Foto Startseite:

© Akihiko Taniguchi

 

© Foto Rubrik Ausstellungen:

Virtueller Anbau / © NRW-Forum / Foto Pablo Beck Garreaud

Unreal © NRW-Forum Düsseldorf

  • Virtueller Anbau NRW-Forum © Manuel Roßner