ausstellung | leverkusen

Francis Alÿs


22. September 2019 bis 5. Januar 2020

 

Die künstlerischen Projekte von Francis Alÿs (*1959, Belgien) entwickeln sich über mediale Grenzen hinweg (Zeichnungen, Malereien, Aktionen, Fotografien, Filme und Installationen) und meist über einen längeren Zeitraum. Die Geschichten, die er erzählt, und die Bilder, die er für diese Geschichten findet, zeigen sensible Beobachtungen des menschlichen Seins in urbanen Kontexten. Problematiken, die unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert betreffen wie Migration und das Ziehen von Grenzen oder auch die Auswirkungen der Globalisierung, finden ihren gebrochenen Widerhall.

 

Mit sozialkritischen Aktionen und Studien, simplen Gesten und poetischen Interventionen agiert Alÿs am Berührungspunkt von Kunst und Gesellschaft, indem er entweder die Dinge und damit gesellschaftliche Normen in Bewegung setzt oder sich selbst als Spaziergänger in die Welt einschreibt. Die einfachen, fast lapidaren künstlerischen Gesten stehen oftmals im Kontrast zu den komplexen Verweisen, die seine Werke auszeichnen und die den Bogen zu aktuellen gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Fragestellungen schlagen. Alltägliche Lebenswirklichkeiten und gesellschaftliche Ordnungssysteme, die ihren Ursprung in der Rationalität der westlichen Moderne besitzen, werden mit konkurrierenden Modellen konfrontiert. Im zentralen Motiv von Mexico City, der komplexen lateinamerikanischen Megametropole, koexistieren und kollidieren die Systeme in grandiosen Bildern und zeigen das Paradoxe des Zusammentreffens zweier Wirklichkeiten. Die Stadt, die Alÿs seit Jahren zu seinem Lebens- und Arbeitsmittelpunkt gemacht hat, ist ihm Inspirationsort für seine von Ambivalenz und Vieldeutigkeit geprägten Arbeiten.

 

www.museum-morsbroich.de

  • Untitled (Don’t Cross the Bridge Before You Get to the River), 2007-08 Öl und Grafit auf gedrucktem Papier mit Fotografie 30,2 x 44,8 x 1,6 cm Privatsammlung Deutschland
  • Untitled, 1994 Farbe und Wachs auf Leinwand auf Holz 18,5 x 22 x 1,8 cm Courtesy Sammlung Goetz, München Foto: Wilfried Petzi, München
  • Don't Cross the Bridge Before You Get to the River, 2008 Straße von Gibraltar, Marokko-Spanien (Filmstill) In Zusammenarbeit mit Rafael Ortega, Julien Devaux, Felix Blume, Ivan Boccara, Abbas Benhim, Fundacion Montenmedio Arte und den Kindern von Tangier