ausstellung | köln

Büro für Augen, ...


bis 14. August 2017

 

Ihr fiel auf, dass sich die Künstler oft mit dem eigenen Körper und seinen Einzelteilen beschäftigen. Gemeinsam mit ihnen entwickelte Kot’átková die Idee, ein „Büro für Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske (die alles überdeckt)“ einzurichten. Die Schau im Kolumba steht im Kontext des Jahresthemas „Me in a no-time state – Über das Individuum“.

 

In einem Raum, der wie ein gewöhnliches Büro mit Tischen, Stühlen und Lampen eingerichtet ist und für den die Künstler feste Büroregeln aufgestellt haben, treten im Kolumba Kunstmuseum Augen, Nase, Zunge, Mund, Herz, Hand und Maske neben Zeichnungen, Objekten und Kostümen in Aktion. So singt der Mund den Wetterbericht, das Auge stellt Ausweise aus und die Hand erweist sich mal als streichelnde, dann wieder als erschreckende und Angst einjagende Hand. Entstanden ist ein surrealer Raum, der mit Humor und Einfühlsamkeit die alltäglichen, durch Routine und Einfallslosigkeit, aber auch durch Einschüchterung gekennzeichneten, amtlichen Handlungen in ein unvorhersehbares Abenteuer verwandelt.

     

www.kolumba.de

 

© Foto Startseite:

Andreas Maus, Maskenchef, 2017, Tusche auf Papier / © KUBiST e. V.

 

© Foto Rubrik Ausstellungen:

Michael Müller, auf NASE, 2017, Buntstift auf Papier / © KUBiST e. V.

  • Anna Rossa, Mund, 2016, Ölpastell auf Filz / Foto: Britt Schilling / © KUBiST e.V.