ausstellung | düsseldorf

A Long Time Short


bis 13. Dezember 2020

 

Aber fast jede Erfahrung von Zeit widerspricht diesem linearen Konstrukt. Sie verrinnt, wenn man den Moment festhalten möchte und scheint stillzustehen, wenn man auf etwas wartet. Auch der technische Fortschritt – von der gesteigerten Mobilität über die globale Vernetzung bis hin zur virtuellen Realität – bringt selten nur Zeitersparnis mit sich, sondern auch immer neue Optionen und Informationen.

 

Mit dem Widerspruch zwischen der Beständigkeit der Uhrzeit und dem variablen und mehrschichtigen Erfahrungsraum von Zeit setzen sich die Künstler in dieser Ausstellung auseinander. So reflektieren ihre Werke die technischen, sozialen und ökonomischen Bedingungen, die unsere Wahrnehmung und Bewertung von Zeit beeinflussen. Gemeinsam ist den meist videobasierten Arbeiten eine offene, assoziative Erzählstruktur, die als Reaktion auf die unregelmäßige Taktung und mediale Verflechtung des Lebens asynchron verläuft. Sie verabschieden das Konzept einer linearen, eindimensionalen und von ökonomischen Prozessen diktierten Zeiteinteilung, indem unterschiedlich schnell ablaufende Ereignisse kombiniert werden oder der physische Erfahrungsraum mit der virtuellen Realität überblendet wird. Bewegungsarme Aufnahmen veranschaulichen das poetische Potenzial einer entschleunigten Zeiterfahrung, während sich viel beschworene Zukunftsszenarien in ökologischen Themen oder vergangenen Utopien spiegeln.

 

Beteiligte Künstler: Trisha Baga (*1985, Venice/USA), Hicham Berrada (*1986, Casablanca/Marokko), David Claerbout (*1969, Kortrijk/Belgien), David Horvitz (*1961, Los Angeles/USA), Lukas Marxt (*1983, Schladming/Österreich), Baha Noorizadeh (*1988, Teheran/Iran), Su Yu Hsin (*1989, Taichung/Taiwan) und Agustina Woodgate (*1981, Buenos Aires/Argentinien)

    

www.kaistrasse10.de

  • Agustina Woodgate Workout (National Times), 2020 8 analoge Synchronuhren der EX-Serie, 1 MC3 Hauptuhr, Rinnenbox, elektrische Leitungen, Sandpapier; Courtesy die Künstlerin und / the artist and Barro, Buenos Aires/New York, Photo: Achim Kukulies, Düsseldo
  • Bahar Noorizadeh After Scarcity, 2018 Videoprojektion, Farbe, Ton / Video projection, colour, sound 35:00 Min., Maße variabel / Dimensions variable Film still, Courtesy die Künstlerin / the artist
  • Bahar Noorizadeh After Scarcity, 2018 Videoprojektion, Farbe, Ton / Video projection, colour, sound 35:00 Min., Maße variabel / Dimensions variable Installationsansicht / Installation view KAI 10, Courtesy die Künstlerin / the artist, Photo: Achim Kukulie
  • Lukas Marxt Imperial Valley (cultivated run-off), 2018 Videoprojektion, Farbe, Ton, Ytong-Flachstürze / Video projection, colour, sound, flat Ytong lintels 13:58 Min., 140 x 250 cm Film still, Courtesy der Künstler / the artist