ausstellung | neuss

Wunsch & Wirklichkeit


bis 18. Februar 2018

 

In der Kunst wird alles, was geschieht, durch die persönliche Wahrnehmung gebrochen. Zeigt aber ein Spiegel das reale Leben? In der Ausstellung „Wunsch & Wirklichkeit“ widmet sich das Clemens Sels Museum Neuss dem Einfluss der Fotografie auf das künstlerische Porträt.

Über das soziale Netzwerk Instagram werden täglich gut 100 Millionen Fotos – ein Großteil davon Porträts – einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht, um schöne Momente festzuhalten und zu teilen oder um dem Drang nach Aufmerksamkeit und Selbstdarstellung nachzugehen.

In dieser Ausstellung treffen berühmte Persönlichkeiten, Musen und Modelle oder auch Selbstporträts aus dem vielfältigen Sammlungsbestand des Clemens Sels Museums auf historische Fotografien, welche dieselbe Person präsentieren. Dabei zeigen sich nicht nur Gemeinsamkeiten, sondern vor allem auch die eklatanten Unterschiede beider Medien. Die Handschrift des Malers ist für den Fotografen genauso wenig darstellbar wie das sekundenschnelle Festhalten eines Augenblickes für den Künstler. Das Nebeneinander technisch reproduzierter Menschenbilder und gemalter Porträts offenbart Abstraktionen, Verfremdungen, Transformationen und Interpretationen. Die Ausstellung fordert auch in vielfacher Hinsicht zum Mitmachen auf: Auf Instagram gepostete Selfies werden Teil der Ausstellung und Bildbearbeitungs-Apps lassen unsere Wunschvorstellung zur Realität werden.

      

www.clemens-sels-museum-neuss.de

 

© Foto Startseite:

Felix Vallotton, Gabrielle Vallotton en robe jaune 1908 - Oel auf Leinwand

 

© Foto Rubrik Ausstellungen:

Vergleichsfoto: Mary mit dunklem Hut, 1915, Fotograf: Mary oder Franz von Stuck (zugeschrieben), Gelatine-Entwicklungspapier / 58,0 x 40,0 cm / © Museum Villa Stuck, München

  • Franz von Stuck, Bildnis der Tochter Mary mit Hut, um 1916, Öl auf Karton/Holz, Dauerleihgabe aus Privatbesitz seit 2007