ausstellung | dortmund

Die Grenze


bis 8. April 2018

 

Die Ausstellung „Die Grenze“ erkundet und reflektiert Grenzen als territoriale Ein- oder Ausgrenzung, als kulturelle oder soziale Trennlinien, als Instrumente, das „Wir“ von den „Anderen“ zu unterscheiden. Dabei dient die geografische wie auch die kulturelle Grenze zwischen Europa und Asien als roter Faden. Das Projekt nähert sich dieser Thematik aus künstlerischer Sicht und lenkt den Blick – über eine rein politische und ökonomische Bedeutung hinaus – auf kulturelle, künstlerische, persönliche oder auch humorvolle Dimensionen. Eine jüngere Generation von Künstlern wurde eingeladen, neue Arbeiten zu produzieren und wird ihre Reflexionen und Einsichten gemeinsam in einer Wanderausstellung in Osteuropa, Russland, Zentralasien und Deutschland zeigen, begleitet von lokalen Symposien und Workshops mit lokalen Referenten sowie deutschen Partnern. „Die Grenze” ist ein Ausstellungsprojekt des Goethe-Instituts, Kooperationspartner in Dortmund ist der HMKV (Hartware MedienKunstVerein).

 

www.dortmunder-u.de

www.hmkv.de

 

© Werk Startseite:

Taus Makhatcheva (Russia), „19 a Day“, Photo 2014, Photograph: Shamil Gadzhidadaev © Taus Makhatcheva

 

© Werk Rubrik Ausstellungen:

Sophia Tabatadze, Nadia Tsulukidze, art-group „Khinkali Juice“, „Georgian National Anthem“, Video 00:01:34 min, 2006 © Sophia Tabatadze, Nadia Tsulukidze