lichtprojektion

Lighting the sails

 

Für das jährlich im Sommer stattfindende Festival „Vivid Sydney“ konzipierte das Bremer Unternehmen URBANSCREEN eine Lichtprojektion, die das Opernhaus in Sydney zum Leben erweckt.

Sie projizieren Menschen im Großformat auf die Oberfläche und lassen die Figuren über die Dächer des Gebäudes tanzen als gäbe es keine Schwerkraft. Die Dächer lösen sich am Ende in flatternde Segel auf und lassen die Oper sogar scheinbar einstürzen.

Die audiovisuelle Inszenierung der Oper ist eine poetische Hommage an die Architektur und das bauliche Konzept des Architekten Jørn Utzon. Seine Architektur besteht aus drei Gruppen ineinander verschachtelter gewölbter Schalen, die auf einem terrassenartigen Podest stehen und an Segel erinnern. Utzons Affinität zum Schiffbau lieferte seine Inspiration für die „Segel“ und half ihm zudem, die Herausforderungen zu bewältigen, die mit der Konstruktion dieser Segel verbunden waren.

www.vividsydney.com | www.urbanscreen.com