Hrsg. Kunsthalle Rostock, Texte von Tereza de Arruda, Pascal Hess, Olaf Reis, Gestaltung von Hermann Hülsenberg Studio

Chiharu Shiota

 

Das Buch bildet die letzten beiden Schaffensdekaden der Künstlerin ab und entstand anlässlich des 20-jährigen Jubiläums ihres Aufenthalts in Deutschland.

 

Sie studierte an der Kyoto Seika University Malerei, spürte jedoch bald, dass dieses Medium allein ihren künstlerischen Drang nicht befriedigen konnte. Die Performances der Wahlberlinerin basieren bis heute weder auf politischen oder religiösen Fragen, sondern zeichnen sich durch einen biografischen Charakter aus. Alltägliche Objekte, Erinnerungs- und Fundstu?cke prägen die Bildsprache der Künstlerin und stehen für die Themen ihres OEuvres – Erinnerung, Heimat, Migration, Tod und Leben.

 

Fern der Heimat orientierte sich Shiota neu und arbeitete ohne Rücksicht auf Ursprung, kulturellen Hintergrund oder private Umgebung. Es ging ihr nicht darum, sich eine neue Identität zu schaffen, sondern eine neue Existenz zu kreieren. Spätestens seit 2015, als sie als erste außerhalb Japans lebende Künstlerin den japanischen Pavillon der Biennale von Venedig bespielte, ist Shiota eine der gefragtesten Künstlerinnen der Welt.

 

Im Rahmen der Publikation Unter der Haut dokumentieren Fotografien, Filmstills, Zeichnungen, Druckgrafiken und Objekte aus dem Archiv der Künstlerin die Stationen ihres Schaffens.

 

Gebunden, 240 Seiten

ISBN: 978-3-7757-4353-2 | € 45,-

Verlag: Hatje Cantz

www.hatjecantz.de

  • Cover © Hatje Cantz Verlag