Text von Olivier Kaeppelin

Oda Jaune

 

Ihre oft in einem unbestimmten Raum schwebenden, schillernden Kreaturen sind virtuos gemalt; nicht selten wabern aus ihnen abstrakte Erweiterungen hervor wie Kommentare auf das Malen selbst, das ebenfalls imaginäre Formen hervorbringt.

 

Mit ihren bei 1200 Grad gebrannten, lebensgroßen Porzellanskulpturen betätigt sich Oda Jaune erstmals als Bildhauerin. Die weißen Formengebilde – Gefäße, Torsi, ineinander verschränkte Hände – sind bewusst farbneutral abfotografiert und in der Monografie „Oda Jaune – White Sculptures“ im aufwendigen Triplex-Verfahren gedruckt worden, um die Tiefe und Leuchtkraft der neuen Arbeiten noch besser zum Ausdruck zu bringen.

   

Gebunden, 128 Seiten

ISBN: 978-3-7757-4297-9 | € 38,-

Verlag: Hatje Cantz

www.hatjecantz.de

  • Cover © Hatje Cantz Verlag