Maike Weißpflug

Hannah Arendt. Die Kunst, politisch zu denken

 

Doch nicht nur, was sie dachte, ist von schlagender Aktualität, genauso bedeutsam ist, wie sie dachte. Maike Weißpflug präsentiert eine unentdeckte Hannah Arendt (1906–1975) und geht in ihrer Studie den Quellen ihres höchst ungewöhnlichen Denkstils nach. Diese findet sie nicht in der Philosophie, sondern vor allem in ihren Lektüren von Dichtern wie Homer, Conrad und Brecht. Mit ihnen wendet sich die politische Theoretikerin gegen alle großen und umfassenden Erklärungen und Theorien und macht die kleinteilige und sinnliche Erfahrungswelt zu ihrem Ausgangspunkt: Die Kunst, politisch zu denken, besteht vor allem im Mut, sich zwischen alle Stühle zu setzen. Streitbar zu sein, setzt voraus, die Welt aus der Perspektive anderer betrachten zu können und trotzdem selbst zu denken.

  

Gebunden, 317 Seiten

ISBN: 978-3-95757-721-4 | € 25,-

Verlag: Matthes & Seitz

www.matthes-seitz-berlin.de

  • Cover © Matthes & Seitz Verlag