Text von Wolfgang Tillmans, Theodora Vischer u. a.

Wolfgang Tillmans

 

Tillmans’ Arbeiten werden in bisher nie gesehener Weise geordnet und gruppiert. Nicht ein Thema oder ein narrativer Zusammenhang prägen die Publikation; Ausgangs- und Angelpunkt sind die Bilder selbst. Tillmans verwandelt das mechanische Medium der Fotografie in eine ausdrucksstarke, eigenständige Bildsprache. Eine Bildsprache, in der das Sehen als solches und damit auch die Wahrnehmung der Welt zum Thema werden. Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er-Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu genießen. Bald erweiterte er seinen Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Er bricht mit der Vorstellung, dass ein Foto stets auf Menschen mit einer klaren Erwartung treffe. Dass es nicht sich selbst darstelle, sondern eigentlich nur ein Fenster zu etwas anderem sei.

   

Gebunden, 304 Seiten

ISBN: 978-3-7757-4328-0 | € 58,-

Verlag: Hatje Cantz

www.hatjecantz.de

  • Cover © Hatje Cantz Verlag