Texte von Manfred Schneckenburger, Gottfried Knapp, Dieter Ronte

Marcus Jansen – Aftermath

 

der heute in Fort Myers lebende Künstler Marcus Jansen (*1968, New York). Die Leinwand wird als bemalte Abstraktion Bildträger für Informationen aus der äußeren Welt, sie wird zum Verkünder urbaner, gesellschaftlicher und surrealer Weltvorstellungen. Sie nimmt die Wirklichkeiten der Welten des Künstlers auf. Jansen erarbeitet sich als Kunstsprache ein persönliches bildnerisches Alphabet, das immer wieder in den verschiedenen Bildern oder Installationen auftaucht, wie z. B. ein Schwein, ein Autoreifen, ein Fliegenpilz, vereinzelte Menschen, der Künstler selbst und die amerikanische Flagge, ergänzt durch die offiziellen Setzungen von Zahlen oder Buchstaben. Dieses gegenständliche Alphabet ist die Fortsetzung der Abstraktion und zugleich die Erhöhung und Entfesselung der Abstraktion.

 

Dieser Band begleitet die erste große Ausstellungstournee des Künstlers in Europa. Die Galerie Kronprinz in der Zitadelle Berlin zeigt seine Werke bis zum 15. April 2018.

   

Gebunden, 160 Seiten

ISBN: 978-3-7774-2847-5 | € 39,90

Verlag: Hirmer

www.hirmerverlag.de

  • Cover © Hirmer Verlag