Texte von K. Hille, A. Lütgens, S. Moeller, O. Peters, I. Pfeiffer, D. Price, M. Weinland

Glanz und Elend in der Weimarer Republik

 

Die Weimarer Republik (1918–1933) als erste deutsche Demokratie gilt als Zeit der Krisen und der Übergänge – vom deutschen Kaiserreich bis zum totalitären Regime im Nationalsozialismus. Zahlreiche Künstler haben in ihren realistischen, ironischen, grotesken bis kritisch-analytischen Darstellungen diese Jahre nicht nur abgebildet, sondern wollten die Zustände kommentieren und gesellschaftlich verändern. Mit Werken von Otto Dix und George Grosz über Conrad Felixmüller und Christian Schad zu Dodo, Jeanne Mammen, Elfriede Lohse-Wächtler und vielen anderen berühmten wie neu zu entdeckenden Künstlern entsteht ein vielschichtiges und politisches Bild der Weimarer Republik. Sie lassen das Leben in der Großstadt und die Vergnügungsszene ebenso wiedererstehen wie die Folgen des Ersten Weltkrieges oder gesellschaftlich brisante Themen wie Prostitution, politische Kämpfe und soziale Spannungen.

   

Gebunden, 300 Seiten

ISBN: 978-3-7774-2932-8 | € 49,90

Verlag: Hirmer

www.hirmerverlag.de

  • Cover © Hirmer Verlag