Texte: Petra Oelschlägel, Thomas Köster

Mary Bauermeister

 

Die Künstlerin Mary Bauermeister (*1934, Frankfurt a. M.) gilt als „Mutter“ der Fluxusbewegung. In den 1960er-Jahren eroberte sie mit ihren Linsenkästen und Steinspiralen von den USA aus die Kunstwelt. Ihre Werke sind in zahlreichen großen Museen wie dem MoMa und dem Guggenheim Museum in New York oder im Museum Ludwig in Köln vertreten.

Über viele Jahre hinweg dokumentierte der Fotograf Thomas Köster das Anwesen Mary Bauermeisters in der Nähe von Köln, das die Künstlerin mit Hütten, Türmen, Zirkuswagen, eigenen und fremden Werken fast 50 Jahre lang als eine Art magische Wunderkammer konzipiert hat. So entstand eine besondere Dokumentation, die Haus und Garten Bauermeisters als jenes Märchenreich zeigen, als das es ihr Ex-Mann, der Komponist Karlheinz Stockhausen, in den 1980er-Jahren bereits erkannte.

 

Gebunden, 224 Seiten

ISBN: 978-3-7774-3499-5 | € 39,90

Verlag: Hirmer

hirmerverlag.de

  • Cover © Hirmer Verlag