Texte: Ariella Amar, Klaus Honnef, Yael Kishon, Shunit Netter-Marmelstein

Memories Erinnerungen

 

Der Fotokünstler Olaf Schlote (*1961, Bremen) spürt in seinen Arbeiten essenziellen Lebensthemen nach. Es sind genau diese Motive, die sein Werk charakterisieren: Bilder, die auf den ersten Blick lediglich etwas andeuten, auf etwas hinweisen oder einen flüchtigen Moment abbilden.

Schlote beschreibt das Abscheuliche, ohne auf die Bildsprache des Grauens zurückzugreifen. Der Bremer unterlässt es auf direkte Weise, irgendein „Holocaust-Attribut“ zu verwenden. Vielmehr schafft er es, die Darstellung zu intensivieren, indem er etwa die inhaltliche Bedeutung eines Bildes auf ein Ersatzmotiv verschiebt oder seinem Werk eine zeitliche Dimension hinzufügt. Er entwirft „Metabilder“, die einer gewissen Vorstellungskraft der Betrachter bedürfen, um ihre volle Wucht zu entfalten.

Sein Buch ist eine Reise, die von Auschwitz, Majdanek und Stutthof nach Israel führt. In eindringlichen Porträts begegnet man elf Überlebenden der ersten Generation. Menschen, die dem Tod knapp entronnen sind und in Israel neu anfangen konnten. Das Buch erzählt von Vergangenheit, Gegenwart und der Hoffnung auf Zukunft.

 

Gebunden, 208 Seiten

ISBN: 978-3-7356-0655-6 | € 40,-

Verlag: Kerber

www.kerberverlag.com

  • Cover © Kerber Verlag