Thomas Hettche

Unsere leeren Herzen

 

Ohne kulturpessimistische Larmoyanz, aber im Wissen, dass sich metaphysische Sinnfragen in unseren fundamental bedrohten westlichen Gesellschaften immer dringlicher stellen, befragt Thomas Hettche in seinem Essay leidenschaftlich die Literatur nach ihrem Sinn und ihrer Zukunft. Gegen den naiven Glauben einer Abbildbarkeit der Welt, der unsere Gegenwart beherrscht und das Glücks- wie das Erkenntnisversprechen der Literatur verrät, spürt Hettche in dem Buch den Quellen eines anderen Realismus, ja einer anderen Moderne nach.

   

Gebunden, 208 Seiten

ISBN: 978-3-462-05068-4 | € 20,-

Verlag: Kiepenhauer & Witsch

www.kiwi-verlag.de

  • Cover © Kiepenheuer & Witsch Verlag