Catherine Millet

Traumhafte Kindheit

 

Offen und frei spricht sie von der Einsamkeit, den diffusen Schuld- und Schamgefühlen, den Ängsten eines jungen Menschen, der seine eigene Familie als „Glutofen der Hölle“ empfindet. Fotografisch genau erinnerte Details fügen sich zu einem Milieu- und Epochenbild. Wer den Blick mit Millet auf seine eigene Kindheit zurücklenkt, kann in den geschilderten Erfahrungen seine eigenen wiedererkennen und herausgefordert sein, sie besser zu verstehen.

 

Die Autorin gilt mit ihren Fachbüchern und Essays in Frankreich als eine der wichtigsten Kunstkritikerinnen. Sie ist Gründerin und Chefredakteurin der Kunstzeitschrift artpress.

 

Gebunden, 240 Seiten

ISBN: 978-3-906910-12-3 | € 22,-

Verlag: Secession

www.secession-verlag.com

  • Cover © Secession Verlag