Burkhard Voß

Deutschland auf dem Weg in die Anstalt

Dabei ist Reflexivität nicht grundsätzlich schlecht. Doch wird sie in unserer postmodernen Gesellschaft maßlos übertrieben. Eine uferlose Reflexivkultur ist entstanden. Das Ergebnis sind überdrehte Zeitgenossen, die mit ihrem ständigen Psychologisieren und Problematisieren nicht nur nervtötend sind, sondern auch wichtige Entscheidungen blockieren. Ob im privaten Umfeld oder in der Politik: Eigene Befindlichkeit geht vor Gemeinwohl, Subjektives sticht Tatsachen, Wohlfühl?Diktat schränkt individuelle Freiheit ein.

 

Burkhard Voß, Arzt für Neurologie und Psychiatrie, schildert in essayistischer Form, wie systematisch eine ganze Gesellschaft erst durchpsychologisiert und dann psychopathologisiert wird. Leitend sind dabei die Mythen der Reflexivkultur. Aber auch Maximen wie „Burnout ist eine ernstzunehmende Krankheit“ oder „Psychische Erkrankungen nehmen zu“ werden entlarvt.

 

 

Broschur, 160 Seiten

ISBN: 978-3-932927-90-4 | € 14,80

Verlag: solibro

www.solibro.de

  • Cover © solibro Verlag