ausstellung | brühl

MIRÓ


bis 28. Januar 2018

 

In dieser Zeit entstanden zahlreiche, aus Fundstücken kombinierte Figuren, die in Bronze gegossen wurden. Einige von ihnen sind farbig bemalt. Für Miró bevölkern sie eine „traumhafte Welt lebender Monster“.

 

Rund 40 bis zu drei Meter hohe Bronzeplastiken bilden das Herzstück der Ausstellung. Sie stehen in unmittelbarem Dialog mit ausgewählten großformatigen Gemälden und Arbeiten auf Papier und erlauben verblüffende Einblicke in das auf alle Gattungen übergreifende Schaffen des 1893 in Barcelona geborenen und 1983 in Palma de Mallorca verstorbenen Künstlers.

 

Joan Miró gehört zu den bedeutendsten und populärsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Bekannt ist er für seine fantastisch-leuchtenden Bildwelten, in denen die Darstellungen von Mensch, Natur und Gestirnen sowie Zeichen und geometrischen Formen immer wieder spannungsreich gestaltet werden.

     

www.maxernstmuseum.lvr.de

 

Foto Startseite:

Joan Miró, Sans titre (Ohne Titel), 1980, Wolle, Collection Fondation Marguerite et Aimé Maeght, Saint-Paul - France © Successió Miró / VG Bild-Kunst, Bonn 2017

 

Foto Rubrik Ausstellungen:

Joan Miró, Torse de femme (Weiblicher Torso), 1967, Bronze, Collection Fondation Marguerite et Aimé Maeght, Saint-Paul - France © Successió Miró / VG Bild-Kunst, Bonn 2017

  • Joan Miró, Femme et oiseau I (Frau und Vogel I), 1964, Öl auf Leinwand, Collection Fondation Marguerite et Aimé Maeght, Saint-Paul – France © Successió Miró / VG Bild-Kunst, Bonn 2017